Feinschliff vor der Turniersaison

Bevor im Mai die ersten Vorbereitungsturniere in Hinblick auf die WUCC anstehen, kamen wir Ende April zum zweiten Trainingswochenende in Marburg zusammen.

Am Samstagvormittag nutzten wir die windigen Verhältnissen, um verschiedene Varianten unserer Zonen-Verteidigung zu trainieren, ebenso wie die Offense-Taktiken, die wir dagegen einsetzen möchten. Im Anschluss daran wurden die Ho-Stack-Übungen vom ersten Wochenende wiederholt und vertieft. Nach der Mittagspause legten wir den Fokus auf individuelle Fähigkeiten und behandelten diese aufgeteilt in zwei Gruppen an unterschiedlichen Stationen. Der Trainingstag wurde abgeschlossen mit einem ausführlichen Trainingsspiel mit gemischten Lines.

Nach sehr leckerem afrikanischem Abendessen im Dromedar trafen wir uns in Sasas WG. Dort sprachen wir zunächst in Kleingruppen über Werte, die wir als Team vertreten möchten, bevor wir in großer Runde die Inhalte zusammentrugen und darauf aufbauend Teamziele für die kommenden Monaten festsetzten. Obwohl das lange Gespräch nach dem körperlich anstrengenden Tag an den Kräften zerrte, waren wir sehr zufrieden mit der Atmosphäre und den Ergebnissen der Diskussion.

Zurück auf dem Trainingsplatz am Sonnagmorgen teilten wir wieder ins Offense- und Defense-Line auf, um an speziellen Spielsystemen und Setplays zu arbeiten, die wir zwischendurch immer wieder in kurzen Spielen gegeneinander testeten. In der ausgiebigen Mittagspause, die mit Regen begann und mit sommerlicher Hitze endete, wurden noch letzte Aufgaben für die anstehenden Turniere verteilt, die dort außerhalb des Feldes anfallen werden. Am Nachmittag ging es nach der Erwärmung direkt ins abschließende Trainingsspiel des Wochenendes, das diesmal die Offense-Line für sich entscheiden konnte.

Wir hatten nun in kurzer Zeit vier vollgepackte und intensive Trainingstage im heimischen Unistadion. Natürlich kam es dabei vor, dass die Umsetzung der Inhalte noch nicht perfekt klappte, doch wir gehen hochmotiviert und optimistisch in die kommenden Wochen. Die Vorfreude, sich nun endlich auf Turnieren mit anderen Teams zu messen, ist riesengroß.

In einer Woche starten wir Richtung Gent und läuten damit wir nicht nur die nächste Phase auf der „Road to Cincinnati“ ein, sondern es fällt auch der Startschuss für den Erdferkel-Spendenlauf: Jeder Punkt zählt!

[slideshow_deploy id=’710′]

(für eine größere Ansicht der Bilder die Fotogalerie rechts anklicken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.